Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Streik-Hinweis bei der Bahn

© über dts Nachrichtenagentur

15.10.2014

Deutsche Bahn Auch am Donnerstag noch Einschränkungen wegen Streiks

Verspätungen und einzelnen Zugausfällen im Berufsverkehr möglich.

Berlin – Der Deutschen Bahn zufolge müssen Fahrgäste wegen des Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) auch im morgendlichen Berufsverkehr am Donnerstag noch mit Verspätungen und einzelnen Zugausfällen rechnen.

Der Streik, der am Mittwochnachmittag begonnen hatte und noch bis um 04:00 Uhr am Donnerstagmorgen dauern soll, führte zu bundesweiten Auswirkungen im Personenverkehr: Starke Einschränkungen gebe es vor allem im Norden und Osten Deutschlands, teilte die Bahn am Mittwochabend mit.

Im Fernverkehr habe rund ein Drittel der Züge verkehren können, der Regionalverkehr sei stellenweise völlig zum Erliegen gekommen. In mehreren Städten sei auch der S-Bahnverkehr eingeschränkt gewesen.

Die GDL fordert unter anderem eine Reduzierung der Wochenarbeitszeit um zwei Stunden und eine fünfprozentige Lohnerhöhung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-bahn-auch-am-donnerstag-noch-einschraenkungen-wegen-streiks-73681.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

RWE Energiekonzern kann für 2017 Dividende zahlen

Der Energiekonzern RWE kann für 2017 sein Dividenden-Versprechen halten, ohne Reserven anzugreifen. "Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir wollen für ...

Hans Peter Wollseifer

© Mozamaniac / CC BY-SA 3.0

Handwerkspräsident Wollseifer Fachkräftemangel wird zur Wachstumsbremse

Der Mangel an Fachkräften wird zur Wachstumsbremse im deutschen Handwerk. "Rund die Hälfte unserer Betriebe beklagt, dass die Besetzung offener Stellen ...

Weitere Schlagzeilen