Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Burger King

© über dts Nachrichtenagentur

15.05.2014

Nach Negativ-Schlagzeilen Burger King will sich vom TÜV prüfen lassen

„Das Wichtigste ist, dass die Menschen wieder Vertrauen gewinnen.“

München – Die Fastfood-Kette Burger King setzt nach den Negativ-Schlagzeilen der vergangenen Wochen auf Transparenz und will sich vom TÜV Süd prüfen lassen. „Das Wichtigste ist, dass die Menschen wieder Vertrauen gewinnen“, sagte der Deutschland-Chef des Unternehmens, Andreas Bork, im Gespräch mit der „Süddeutschen Zeitung“ (Freitagausgabe).

„Wir beauftragen beispielsweise nun den angesehenen TÜV Süd, der als externer Kontrolleur in alle unsere Restaurants geht, zusätzlich zu den internen Kontrollen.“ Die Prüforganisation werde nach einem festgelegten Kriterien-Katalog die Lebensmittelsicherheit kontrollieren und auch Küchenflächen und Arbeitsmittel untersuchen.

Ausschließlich Restaurants, die die Tests vor Ort und Laboruntersuchungen bestehen, erhielten eine Bescheinigung, sagte Bork. Darüber hinaus würde das Publikum künftig in die Küchen einiger Restaurants blicken dürfen: „Denn wir haben nichts zu verbergen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/burger-king-will-sich-vom-tuev-pruefen-lassen-70992.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen