Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

23.12.2010

Branchenverband Preise für Hightech-Produkte gesunken

Berin – Bei ihren Weihnachtseinkäufen profitierten die Kunden in Deutschland von gesunkenen Preisen für Hightech-Produkte. Das teilte der Branchenverband Bitkom am Donnerstag mit. So sind die Durchschnittspreise für Flachbildfernseher um vier Prozent auf 683 Euro zurückgegangen. Die Preise für Notebooks sind um zehn Prozent auf durchschnittlich 513 Euro gefallen und die Preise für Netbooks um elf Prozent auf 254 Euro. Den stärksten Preisrückgang verzeichneten hochauflösende DVD-Spieler: Für Blu-ray-Player mussten die Käufer 22 Prozent weniger als im Vorjahr zahlen, bei Stückpreisen von durchschnittlich 173 Euro.

Neben dem Einkaufsbummel im stationären Handel würden aber immer mehr Verbraucher ihre Geschenke im Internet bestellen. Nach einer Bitkom-Umfrage beabsichtigte in diesem Jahr fast jeder dritte Bundesbürger, Geschenke online einzukaufen. Im vergangenen Jahr war es nur jeder fünfte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/branchenverband-preise-fuer-hightech-produkte-gesunken-18179.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen