Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Industrieanlagen

© über dts Nachrichtenagentur

04.04.2019

Frühjahrsgutachten Wirtschaftsinstitute senken Konjunkturprognose deutlich

Die deutsche Wirtschaft durchlaufe nunmehr eine „Abkühlungsphase“.

Berlin – Die deutsche Wirtschaft wird laut des am Donnerstag vorgestellten Frühjahresgutachtens der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute im Jahr 2019 nur noch um 0,8 Prozent wachsen. Bei der letzten Gemeinschaftsdiagnose im Herbst waren sie noch von 1,9 Prozent Wachstum ausgegangen.

Für das kommende Jahr bestätigten die Institute ihre Prognose aus dem vergangenen Herbst: Das Bruttoinlandsprodukt dürfte demnach im Jahr 2020 um 1,8 Prozent zunehmen. Die Konjunktur in Deutschland habe sich seit Mitte des Jahres 2018 merklich abgekühlt, teilten die Institute am Donnerstag mit. Der langjährige Aufschwung sei damit offenbar zu einem Ende gekommen.

Die schwächere Dynamik sei sowohl vom internationalen Umfeld als auch von branchenspezifischen Ereignissen ausgelöst worden, hieß es. Gründe seien zum Beispiel eine Eintrübung der weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie Produktionshemmnisse im Verarbeitenden Gewerbe.

Die deutsche Wirtschaft durchlaufe nunmehr eine „Abkühlungsphase“, in der die gesamtwirtschaftliche Überauslastung zurückgehe, so die Institute weiter. Die Gefahr einer ausgeprägten Rezession mit negativen Veränderungsraten des Bruttoinlandsprodukts über mehrere Quartale sei jedoch bislang eher gering, „solange sich die politischen Risiken nicht weiter zuspitzen“.

Zu den Wirtschaftsinstituten, die zweimal jährlich Diagnosen über die wirtschaftliche Lage in Deutschland erstellen, zählen das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH Halle), das Münchener Ifo-Institut, das Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW) und das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-wirtschaftsinstitute-senken-konjunkturprognose-deutlich-109724.html

Weitere Meldungen

EU-Parlament in Brüssel

© über dts Nachrichtenagentur

Europawahl NRW-Unternehmensverbandschef besorgt

Arndt Kirchhoff, Präsident der NRW-Unternehmensverbände, ist vor der anstehenden Europawahl besorgt. "Wenn wir es nicht schaffen, die Menschen zur Wahl zu ...

Industrieanlage

© über dts Nachrichtenagentur

Klimaschutz BDI lehnt CO2-Reduktionsziel von 95 Prozent bis 2050 ab

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) lehnt den Vorstoß der Bundesregierung ab, den CO2-Ausstoß bis 2050 um 95 Prozent reduzieren zu wollen. "Ein ...

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsche Bahn Pofalla rechnet mit mehr Geld vom Bund

Die Züge im Fernverkehr der Deutschen Bahn (DB) sind im März wieder unpünktlicher geworden. "Wir hatten im Februar eine Quote von 80 Prozent, im März lagen ...

Bundesregierung Finanzkontrolle Schwarzarbeit leidet unter dünner Personaldecke

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) arbeitet weiter nur mit einer dünnen Personaldecke. Von rund 7.900 Planstellen waren Anfang Januar nur rund 6.600 ...

Bundesagentur für Arbeit Ein Prozent der Kindergeldzahlungen geht ins Ausland

Ein Prozent der deutschen Kindergeldzahlungen ist Ende des vergangenen Jahres auf ausländische Konten geflossen. Das geht aus Daten der Bundesagentur für ...

Statistisches Bundesamt Fahrgastbeförderungen mit Bussen und Bahnen gestiegen

Fast 11,6 Milliarden Mal sind Fahrgäste im Jahr 2018 im Liniennah- und -fernverkehr mit Bussen und Bahnen in Deutschland unterwegs gewesen: Die Zahl der ...

Bericht Immer mehr Erwerbsminderungsrentner brauchen Sozialhilfe

Immer mehr Menschen sind trotz Bezugs einer Rente wegen Erwerbsminderung ergänzend auf Sozialhilfe angewiesen. Die Zahl der Betroffenen hat sich von ...

Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes Wirtschaft macht Druck

Die deutsche Wirtschaft erhöht den Druck auf die Politik, die im Koalitionsvertrag versprochene Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes jetzt rasch ...

Statistisches Bundesamt Mehr Alkohol versteuert

Im Jahr 2018 sind in Deutschland 186 Millionen Liter Alkohol versteuert worden: Das waren 4,9 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das Statistische ...

Ausgabenprogramm US-Ökonomin Kelton fordert Staatsschulden für Klimaschutz

Die US-Wirtschaftswissenschaftlerin Stephanie Kelton hat sich für ein schuldenfinanziertes staatliches Ausgabenprogramm zum Kampf gegen den Klimawandel ...

Bericht Zahl zugelassener Autos steigt auf 47 Millionen

Die Zahl der zugelassenen Autos in Deutschland ist seit 2010 um 5,3 Millionen auf gut 47 Millionen Fahrzeuge gestiegen. Das geht aus der Antwort der ...

Bilanzfälschungen Wirecard weist Manipulationsvorwürfe zurück

Der DAX-Konzern Wirecard, der zuletzt wegen angeblicher Bilanzfälschungen massiv unter Druck geraten war, müht sich um Entwarnung. "Wir betrachten diese ...

Campus-Barometer Immer mehr Studenten planen Berufseinstieg mit Bachelor-Zeugnis

Immer mehr Studenten planen den Einstieg in die Berufswelt mit einem Bachelor-Zeugnis. Nur noch 47 Prozent der Studenten wollen nach dem ersten Abschluss ...

Statistisches Bundesamt Zahl der Empfänger von Grundsicherung gestiegen

Im Dezember 2018 haben in Deutschland knapp 1,079 Millionen Personen ab 18 Jahren Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem ...

Statistisches Bundesamt Fahrrad-Boom in Deutschland ungebrochen

Der seit Jahren anhaltende Boom im Fahrradhandel hat auch im Jahr 2018 angehalten. Der Einzelhandel mit Fahrrädern, -teilen und -zubehör verzeichnete im ...

"Panama Papers" Mehr als eine Milliarde Euro an Nachzahlungen

Seit den Enthüllungen um die Panama Papers im April 2016 haben Behörden weltweit umgerechnet 1,07 Milliarden Euro an Strafen und Steuer-Nachzahlungen im ...

Auswertung 5G-Auktion steht vor dem Abschluss

Die Versteigerung für den 5G-Mobilfunk könnte bald zu Ende sein. Die beteiligten Unternehmen sind sich weitgehend einig, wie eine Auswertung des ...

BVG-Tarifstreit Gesamtpersonalrat zuversichtlich

Nach dem Warnstreik bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) hat der Vorsitzende des Gesamtpersonalrats, Lothar Stephan, eine positive Bilanz gezogen. ...

Düsseldorf Kapazitätserweiterung am Flughafen verzögert sich

Der Flughafen Düsseldorf rechnet damit, dass die umstrittene Kapazitätserweiterung sich erheblich länger verzögert als bisher angenommen. Die ...

Statistisches Bundesamt Kommunen verzeichnen Milliarden-Finanzierungsüberschuss

Die Gemeinden und Gemeindeverbände in Deutschland haben im Jahr 2018 einen Finanzierungsüberschuss von insgesamt 9,8 Milliarden verzeichnet. Das teilte das ...

Europa-Chef von JP Morgan Bankenfusionen „unausweichlich“

Der Chef des Europageschäfts der US-Großbank JP Morgan, Vis Raghavan, hat sich für europäische Bankenfusionen ausgesprochen. "Eine europäische ...

Expertin „Vermurkste Energiewende“ lässt Strompreise steigen

Die immer weiter steigenden Strompreise sind nach Auffassung von Energieexpertin Claudia Kemfert auf politische Fehler zurückzuführen. Der Stromkunde zahle ...

Studie Deutsche Industrie ist Jobmotor für andere EU-Staaten

Die deutsche Wirtschaft ist ein Jobmotor für ganz Europa. So werden durch die hiesige Nachfrage nach Importen fünf Millionen Arbeitsplätze in anderen ...

Devisenhandelsplattform Deutsche Börse liebäugelt mit FXall-Übernahme

Die Deutsche Börse liebäugelt mit einer milliardenschweren Übernahme der Devisenhandelsplattform FXall. "Falls FXall auf den Markt kommen sollte, würden ...

Studie Mietenanstieg könnte bald enden

Die Phase steigender Mieten könnte in absehbarer Zeit zu Ende gehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Berliner Analysehauses Empirica, über welche ...

Sozialer Arbeitsmarkt BA-Chef zieht positive Zwischenbilanz

Drei Monate nach dem Start des sogenannten "Sozialen Arbeitsmarkts" haben bereits mehr als 7.000 bisherige Langzeitarbeitslose in diesem Rahmen einen neuen ...

Bericht Mittelstand stemmt sich dem Abschwung entgegen

Die Umsätze von kleineren und mittelgroßen Firmen sind im abgelaufenen Geschäftsjahr um 5,5 Prozent gegenüber dem Rekordjahr 2017 gestiegen. Der Gewinn vor ...

Bericht Stromnetzbetreiber fordern Anpassungen beim Netzausbaugebiet

Die Betreiber deutscher Stromübertragungsnetze äußern Unmut und fordern Anpassungen bei der Förderung von neuen Windkraftwerken. Das berichtet das ...

Konjunkturschwäche Gesamtmetallchef macht GroKo verantwortlich

Vor der Eröffnung der größten Industriemesse der Welt in Hannover geht der Präsident des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall, Rainer Dulger, hart mit der ...

Handwerkspräsident 18.000 Flüchtlinge in Ausbildung

Die Integration von jungen Flüchtlingen auf dem deutschen Arbeitsmarkt kommt voran. "Wir haben jetzt rund 18.000 Geflüchtete aus den acht häufigsten ...

Geldpolitik EZB-Ratsmitglied sieht Staffelung des Einlagenzinses skeptisch

EZB-Ratsmitglied Klaas Knot hat seine Skepsis gegenüber einer möglichen Staffelung des Einlagenzinses bekräftigt. "Ich müsste einen klaren geldpolitischen ...

Minijobs Gebäudereiniger fordern Ende der 450-Euro-Jobs

Das Gebäudereiniger-Handwerk fordert das Ende der Minijobs. "Die Minijobs gehören abgeschafft", sagte Bundesinnungsmeister Thomas Dietrich den Zeitungen ...

Höchstwert Fast jeder zweite Arbeitslose hat Migrationshintergrund

Der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an den rund 2,3 Millionen Arbeitslosen in Deutschland hat einen Höchstwert erreicht. Die Quote liegt ...

Weitere Nachrichten