Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Erdölförderung

© über dts Nachrichtenagentur

23.01.2015

Klimaschutz Umweltforscher für Abgabe zur Erhöhung des Ölpreises

Mit den Einnahmen sollten „andere Abgaben entsprechend gesenkt werden“.

Berlin – Der renommierte Umweltforscher Ernst Ulrich von Weizsäcker plädiert dafür, dass derzeit billige Erdöl durch staatliche Abgaben zu verteuern, um die Anreize für Energiesparen und Klimaschutz zu erhalten.

„Ich plädiere dafür, die Verbilligung soweit wie politisch durchsetzbar abzufangen und sie zu kompensieren durch Abgaben“, sagte Weizsäcker im Interview mit der „Frankfurter Rundschau“ (Freitagausgabe). Dies solle für den Staat jedoch „aufkommensneutral“ sein. Mit den Einnahmen sollten „andere Abgaben entsprechend gesenkt werden“.

Weizsäcker ist Co-Präsident des Thinktanks „Club of Rome“ und war Gründungspräsident des Wuppertal-Instituts für Klima, Umwelt, Energie. Der Forscher erinnerte an das Beispiel Dänemarks, das Anfang der 1980er-Jahre nach diesem Modell verfuhr. „Dänemark hat die damalige Verbilligung des Öls steuerlich abgefangen und andere Abgaben gesenkt und das ist der dänischen Wirtschaft großartig bekommen“.

Er habe „absolut“ die Sorge, dass der Klimaschutz bei einer länger anhaltenden Phase mit niedrigen Ölpreise erlahme, sagte Weizsäcker. „Gut, dass es wenigstens in weiten Teilen der Weltbevölkerung die Einsicht gibt, dass das nicht passieren darf.“

Der Rohölpreis hat sich im vergangenen Jahr mehr als halbiert, er liegt derzeit unter 50 Euro pro Fass.

Weizsäcker plädierte auch für eine Neuauflage der ökologischen Steuerreform, die von der rot-grünen Bundesregierung in den Jahren 1999 bis 2003 durchgeführt wurde. Sie müsse allerdings so angelegt werden, dass die Energiepreise einem „langfristig kalkulierbareren, langsam ansteigenden Preiskorridor“ folgen und stark schwankende Preise vermieden werden. Dann könnten Politik und Wirtschaft Infrastrukturplanung, Investitionsentscheidungen und Technologieentwicklung darauf ausrichten, sagte der Experte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-umweltforscher-fuer-abgabe-zur-erhoehung-des-oelpreises-77176.html

Weitere Nachrichten

Agentur Arbeit ARGE

© Mathias Bigge / CC BY-SA 3.0

Ausbau der Bundesagentur für Arbeit Arbeitgeber lehnen SPD-Plan ab

Die deutschen Arbeitgeber haben Pläne der SPD zum Ausbau der Bundesagentur für Arbeit (BA) in eine Weiterbildungsagentur für alle strikt abgelehnt. "Die ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Weitere Schlagzeilen