Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Urlaubsangebote im Reisebüro

© über dts Nachrichtenagentur

08.07.2013

DIHK Tourismuswirtschaft „nur vorsichtig optimistisch“

Tourismuswirtschaft insgesamt skeptischer als die Gesamtwirtschaft.

Berlin – Die deutsche Tourismuswirtschaft blickt wegen des unsteten Sommerwetters „nur vorsichtig optimistisch“ auf die kommenden Geschäfte. „Gastgewerbe und Reisevermittler sind nicht so zuversichtlich wie in den Vorjahren“, heißt es in einer Sonderauswertung der Konjunkturumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), die der „Rheinischen Post“ (Montagausgabe) vorliegt.

Bereits im Frühjahr hätten sich demnach viele Hoffnungen auf bessere Geschäfte der Außengastronomie „witterungsbedingt nicht erfüllt“. Nur Freizeitparks und Schwimmbäder erwarteten bessere Geschäfte.

„Insgesamt ist die Tourismuswirtschaft skeptischer als die Gesamtwirtschaft“, heißt es in der Auswertung. „Beim Umsatz der Tourismusbranche läuft es in diesem Jahr auf eine schwarze Null hinaus“, so der DIHK.

Für die gesamte Umfrage wertete der Verband 24.000 Antworten von Firmen aus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-deutsche-tourismuswirtschaft-nur-vorsichtig-optimistisch-63709.html

Weitere Nachrichten

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Weitere Schlagzeilen