Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flugpassagiere vor der Passkontrolle

© über dts Nachrichtenagentur

27.02.2015

Studie „Brot für die Welt“ kritisiert Voluntourismus-Angebote

Die privaten Angebote seien eher „erlebnisorientiert“.

Berlin – Die Entwicklungshilfeorganisation „Brot für die Welt“ übt Kritik an sogenannten Voluntourismus-Angeboten, wie sie viele Reiseveranstalter anbieten. Die Teilnehmer arbeiten für begrenzte Zeit in sozialen Projekten im Ausland mit. „Voluntourismus“ ist eine Wortschöpfung aus Volunteer, Freiwilliger, und Tourismus.

In einer Studie kritisiert die Organisation, dass nur rund die Hälfte der 23 untersuchten Anbieter ein polizeiliches Führungszeugnis von den Teilnehmern verlange, berichtet der „Spiegel“. Nur für drei von 44 untersuchten Projekten seien Bewerbungsgespräche durchgeführt worden.

Die privaten Angebote seien eher „erlebnisorientiert“, heißt es in der Studie. Rund 20.000 Kunden buchten im Jahr 2013 Voluntourismus-Projekte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-brot-fuer-die-welt-kritisiert-voluntourismus-angebote-79402.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen