Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

03.02.2011

Berlin: 82 Festnahmen nach Hausräumung und Krawallen

Berlin – In Berlin sind am Mittwoch bei der Räumung des besetzten Hauses in der Liebigstraße 14 im Stadtteil Friedrichshain und den anschließenden Krawallen insgesamt 82 Personen festgenommen worden. Das teilte die Berliner Polizei am Donnerstag in einer Bilanz des Einsatzes mit. 22 Festgenommene sollen dem Haftrichter vorgeführt werden. 61 Polizisten seien leicht verletzt worden.

Laut dem Berliner Polizeipräsidenten Dieter Glietsch hätten Randalierer am Mittwochabend nach einer abgebrochenen Demonstration „politisch motivierten Vandalismus“ betrieben. Dabei sei laut Glietsch in den folgenden Stunden „teils wahllos, teils gezielt“ randaliert worden.

Beschädigt wurden unter anderem ein Polizeidienstgebäude, Bankfilialen, Supermärkte, die O2World, der Liegenschaftsfond, der Ostbahnhof und weitere Gebäude.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-82-festnahmen-nach-hausraeumung-und-krawallen-19504.html

Weitere Nachrichten

Celine Dion in "Wetten, dass..?" am 09.11.2013 in Halle Saale

© über dts Nachrichtenagentur

Celine Dion Sängerin will mit Konzerten Lebenswerk ihres Mannes ehren

Die kanadische Sängerin Céline Dion gedenkt ihres verstorbenen Ehemannes Réne durch ihre Konzerte: "Wenn ich heute auf der Bühne stehe, habe ich das ...

Taxi-Fahrer

© über dts Nachrichtenagentur

Marc Almond „Ich singe weder in Taxis noch in Handys hinein“

Marc Almond, der ehemalige Sänger des Popduos Soft Cell, ist genervt von Aufforderungen, den Song "Tainted Love" aus dem Jahr 1981 zu singen: "Ich singe ...

Proteste beim NSU-Prozess vor dem Strafjustizzentrum München

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verfassungsschützer hatten Hinweise auf NSU

Der hessische Verfassungsschutz und mindestens eine andere Verfassungsschutzbehörde erhielten nach Informationen der "Frankfurter Rundschau" ...

Weitere Schlagzeilen