Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

04.01.2015

Bericht Krankenkassenbeiträge werden 2016 wieder steigen

Zusatzbeiträge könnten auf 1,15 Prozent steigen.

Berlin – Gesetzlich Versicherte müssen sich von 2016 an wieder auf steigende Beiträge für ihre Krankenkasse einstellen. Nach Berechnungen des Gesundheitsökonomen Jürgen Wasem von der Universität Düsseldorf könnten die Zusatzbeiträge von aktuell durchschnittlich knapp 0,9 auf dann 1,15 Prozent des Bruttolohns klettern, schreibt das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. 2017 dürften sie demnach sogar auf 1,4 Prozent steigen.

Diese Zuschläge müssen von den Arbeitnehmern allein getragen werden. Am allgemeinen Beitragssatz dagegen, der bei 14,6 Prozent festgeschrieben ist, beteiligen sich derzeit auch die Arbeitgeber zur Hälfte.

Die Entlastungen, von denen rund 20 Millionen Mitglieder seit dem Jahreswechsel profitieren, dürften damit nur von kurzer Dauer sein: Über die Hälfte der insgesamt 123 gesetzlichen Kassen haben für 2015 niedrigere Beitragssätze angekündigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-krankenkassenbeitraege-werden-2016-wieder-steigen-76337.html

Weitere Nachrichten

Agentur Arbeit ARGE

© Mathias Bigge / CC BY-SA 3.0

Ausbau der Bundesagentur für Arbeit Arbeitgeber lehnen SPD-Plan ab

Die deutschen Arbeitgeber haben Pläne der SPD zum Ausbau der Bundesagentur für Arbeit (BA) in eine Weiterbildungsagentur für alle strikt abgelehnt. "Die ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Weitere Schlagzeilen