Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

08.11.2014

Bericht Kfz-Versicherungs-Beiträge steigen wegen Hagelschäden

Regionalklassen wurden hochgesetzt.

Berlin – Autobesitzer in von Hagel und Sturm betroffenen Regionen müssen damit rechnen, dass ihre Kfz-Versicherung teurer wird, im Einzelfall bis zu 50 Prozent. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“.

Die Versicherungen zahlten dem Magazin zufolge im vergangenen Jahr für Schäden durch Hagelschauer und Stürme in Deutschland 1,52 Milliarden Euro. Das sei eine Steigerung von 256 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mit 1,15 Milliarden Euro seien sehr hohe Kosten bei Glasbruch-Schäden angefallen. 2,35 Millionen kaputte Autoscheiben hätten repariert oder ersetzt werden müssen.

Insbesondere die Hagelschäden ließen nun für Autofahrer die Beiträge der Kfz-Versicherung steigen – und zwar in den von den Unwettern besonders betroffenen Gebieten. Dort hat die Versicherungswirtschaft die sogenannten Regionalklassen hochgesetzt, schreibt das Magazin weiter. Beispielsweise in Tübingen, Reutlingen und dem Zollern/Albkreis um zwei bis drei Klassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-kfz-versicherungs-beitraege-steigen-wegen-hagelschaeden-74797.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen