Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

EU-Fahnen

© über dts Nachrichtenagentur

21.08.2015

Bericht EU will Griechenland von teuren IWF-Krediten entlasten

Der IWF will im Oktober entscheiden.

Brüssel – Im Ringen um eine Beteiligung des Internationalen Währungsfonds (IWF) am dritten Hilfsprogramm für Griechenland erwägt die EU-Kommission weitere Maßnahmen, um die sogenannte Schuldentragfähigkeit des Landes zu erhöhen: So wird nach Informationen des Nachrichten-Magazins „Der Spiegel“ geprüft, ob Griechenland die relativ teuren Kredite des IWF mit günstigerem Geld des Europäischen Rettungsschirms ESM vorzeitig ablösen könnte.

Eine derartige Aktion hätte gleich zwei Vorteile: Zum einen würde das Engagement des IWF in Griechenland verringert. Zum anderen würden die Griechen Geld sparen, die Schuldentragfähigkeit würde sich verbessern, schreibt das Magazin.

Für ein solches Vorgehen gebe es zudem Vorbilder: Auch die Programmländer Irland und Portugal hatten sich – allerdings mit Geld vom Kapitalmarkt, vorzeitig von teuren IWF-Krediten losgekauft.

Der IWF will im Oktober entscheiden, ob und wie er sich an dem dritten Griechenland-Paket beteiligt. Vor allem für viele Abgeordnete von CDU und CSU war dies eine zentrale Bedingung dafür, dem Programm im Bundestag zuzustimmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-eu-will-griechenland-von-teuren-iwf-krediten-entlasten-87572.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen