Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

EU-Fahnen

© über dts Nachrichtenagentur

21.08.2015

Bericht EU will Griechenland von teuren IWF-Krediten entlasten

Der IWF will im Oktober entscheiden.

Brüssel – Im Ringen um eine Beteiligung des Internationalen Währungsfonds (IWF) am dritten Hilfsprogramm für Griechenland erwägt die EU-Kommission weitere Maßnahmen, um die sogenannte Schuldentragfähigkeit des Landes zu erhöhen: So wird nach Informationen des Nachrichten-Magazins „Der Spiegel“ geprüft, ob Griechenland die relativ teuren Kredite des IWF mit günstigerem Geld des Europäischen Rettungsschirms ESM vorzeitig ablösen könnte.

Eine derartige Aktion hätte gleich zwei Vorteile: Zum einen würde das Engagement des IWF in Griechenland verringert. Zum anderen würden die Griechen Geld sparen, die Schuldentragfähigkeit würde sich verbessern, schreibt das Magazin.

Für ein solches Vorgehen gebe es zudem Vorbilder: Auch die Programmländer Irland und Portugal hatten sich – allerdings mit Geld vom Kapitalmarkt, vorzeitig von teuren IWF-Krediten losgekauft.

Der IWF will im Oktober entscheiden, ob und wie er sich an dem dritten Griechenland-Paket beteiligt. Vor allem für viele Abgeordnete von CDU und CSU war dies eine zentrale Bedingung dafür, dem Programm im Bundestag zuzustimmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-eu-will-griechenland-von-teuren-iwf-krediten-entlasten-87572.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

RWE Energiekonzern kann für 2017 Dividende zahlen

Der Energiekonzern RWE kann für 2017 sein Dividenden-Versprechen halten, ohne Reserven anzugreifen. "Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir wollen für ...

Hans Peter Wollseifer

© Mozamaniac / CC BY-SA 3.0

Handwerkspräsident Wollseifer Fachkräftemangel wird zur Wachstumsbremse

Der Mangel an Fachkräften wird zur Wachstumsbremse im deutschen Handwerk. "Rund die Hälfte unserer Betriebe beklagt, dass die Besetzung offener Stellen ...

Weitere Schlagzeilen