Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Hafen

© über dts Nachrichtenagentur

22.05.2014

Freihandelsabkommen BDI-Präsident rechnet mit TTIP-Start Ende 2016

„Ziel ist der Abbau von doppelter Bürokratie.“

Berlin – Das Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) wird nach Ansicht von BDI-Präsident Ulrich Grillo in rund zweieinhalb Jahren in Kraft treten. In einem Interview mit „Bild“ (Donnerstag) erklärte Grillo: „Ich bleibe optimistisch, dass das Abkommen Ende 2016 in Kraft treten kann.“

Der Verbandschef betonte, die EU werde keine Absenkung der hohen Sozial- und Umweltstandards akzeptieren und stellte einen Jobboom in Aussicht. „Ziel ist der Abbau von doppelter Bürokratie, so, dass Firmen Milliarden Euro sparen können und das Geld in der EU und in den USA in neue Arbeitsplätze stecken können. Experten erwarten, dass allein in Deutschland über 100.000 neue Jobs entstehen können“, sagte Grillo der „Bild“.

Zu der Debatte über mögliche Importe von „Chlorhühnchen“ aus den USA erklärte der BDI-Präsident: „Viele in Europa verkaufte Salate wurden in Chlorwasser gereinigt, – hat sich darüber schon mal jemand beschwert?“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bdi-praesident-rechnet-mit-ttip-start-ende-2016-71106.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen