Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

2012 könnte zum Krisenjahr werden

© dapd

23.03.2012

Autobranche 2012 könnte zum Krisenjahr werden

Studie spricht von mangelnder Flexibilität.

Duisburg – Europas Autobauer steuern in die Krise, weil sie trotz hoher Rabatte auf ihren Fahrzeugen sitzen bleiben. Zugleich scheinen sie nicht flexibel genug auf Kundenwünsche reagieren zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Freitag vorgelegte Studie des Zentrums für Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen. 2012 werde daher voraussichtlich das schlechteste Autojahr seit 18 Jahren.

In den ersten beiden Monaten 2012 seien 164.000 Fahrzeuge weniger verkauft worden als im Vorjahreszeitraum, hieß es. Allein im Februar habe das Minus bei neun Prozent gelegen. Zudem sind laut Studie die Lieferzeiten bei individuellen Kundenwünschen zu hoch. So müsse ein Käufer bei VW im März im Schnitt 22 Wochen auf sein Auto warten.

Weitere interessante Artikel

Das schreiben andere

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/autobranche-2012-koennte-zum-krisenjahr-werden-47186.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen