Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Wegen Coronakrise geschlossener Laden

© über dts Nachrichtenagentur

27.04.2020

Allensbach-Chefin Mehrheit besorgt über wirtschaftliche Entwicklung

„Schon drei Monate wäre der Zustand der letzten Wochen kaum durchzuhalten.“

Allensbach – Die Angst der Deutschen vor den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Bekämpfung übertrifft mittlerweile die Furcht vor dem Virus.

„Die überwältigende Mehrheit macht sich mittlerweile große und wachsende Sorgen über die wirtschaftliche Entwicklung“, sagte Renate Köcher, Chefin des Instituts für Demoskopie Allensbach, dem „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe). In den ersten zwei, drei Wochen der Ausgangsbeschränkungen habe das Infektionsrisiko im Vordergrund gestanden. „Jetzt wird immer mehr Menschen bewusst, welche Kollateralschäden die Bekämpfung der Infektion fordert“, so die Allensbach-Chefin weiter.

Sie warnte, dass man bald „wesentlich kontroversere Diskussionen“ und „gesellschaftliche Spaltungen“ sehen werde. Es gebe viele „Corona-Verlierer, denen regelrecht der Boden unter den Füßen weggezogen wurde, wie Gastronomie, Tourismus, Teile von Handel und Dienstleistungen oder der gesamte künstlerische Bereich“, sagte Köcher. Andere Sektoren, etwa Beamte oder Rentner, hätten dagegen zunächst keine materiellen Verluste zu befürchten.

Es sei „bemerkenswert, wie absolut alles in den letzten Wochen einem Ziel untergeordnet wurde: `Whatever it takes`“. Aber diese Kraftanstrengung sei „nur begrenzte Zeit“ möglich. „Schon drei Monate wäre der Zustand der letzten Wochen kaum durchzuhalten, nicht nur aufgrund der wirtschaftlichen Schäden, sondern auch wegen anderer Folgen wie beispielsweise der Verschlechterung der Chancen von Kindern, deren Eltern sich außerstande sehen, den Wegfall des Schulunterrichts zu kompensieren, der Schäden für weite Teile des Kulturlebens, das soziale Leben, die Psyche“, so die Allensbach-Chefin weiter.

Das derzeit so verbreitete Homeoffice zum Beispiel sei deutlich schlechter als sein Ruf. „Die Mehrheit derjenigen, die sich zurzeit im Homeoffice befinden, zieht auch eine negative Bilanz in dem Sinne, dass uns gesagt wird, dass man unter diesen Bedingungen schlechter arbeiten kann als im Unternehmen“, sagte Köcher dem „Handelsblatt“.

Dass der Staat aber auch hier bald Vorgaben machen wolle „und damit in die Arbeitsorganisation der Unternehmen eingreifen möchte“, lasse für sie nur den Schluss zu, dass Regulierung „offensichtlich Lust auf mehr“ mache, so die Meinungsforscherin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
WhatsApp Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/allensbach-chefin-mehrheit-besorgt-ueber-wirtschaftliche-entwicklung-126414.html

Weitere Meldungen

Wegen Coronakrise geschlossener Laden

© über dts Nachrichtenagentur

Bayern Verkaufsverbot für größere Geschäfte verfassungswidrig

Das von der bayerischen Staatsregierung in der Coronakrise verhängte Verkaufsverbot für größere Geschäfte ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Das geht ...

Condor

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Brüssel erlaubt Staatshilfen für Condor

Die EU-Kommission hat ein Kreditprogramm der Bundesregierung in Höhe von insgesamt 550 Millionen Euro für die angeschlagene Fluggesellschaft Condor ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

BVMW Mittelstand gegen Recht auf Homeoffice

Der Präsident des Bundesverbandes der mittelständischen Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, hat Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) für ein ...

Corona-Krise Österreich will Sommertourismus „Schritt für Schritt“ hochfahren

Österreich will den Sommertourismus "Schritt für Schritt" hochfahren. Sein Land plane aber keine unabgestimmten Alleingänge, sagte Österreichs ...

"Politische Ladenhüter" BDA gegen Anrecht auf Homeoffice

Die deutschen Arbeitgeber kritisieren den Vorstoß von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) für ein Anrecht auf Homeoffice für alle Beschäftigten, bei ...

Klöckner Hamsterkauf-Phase überwunden

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner hält die Phase von Hamsterkäufen und Engpässen in den Supermärkten für überwunden. Zumindest mangele es "nicht ...

Pharmagroßhändler Engpass bei medizinischen Masken hält an

Der Nachschub an medizinischen Masken ist in Deutschland weiter dürftig. Die Pharmagroßhändler berichten von leeren Lagern: "Auch wenn wir unsere Bestände ...

Corona-Krise Lkw-Mauteinnahmen schrumpfen stark

Wegen der sinkenden Zahl von Gütertransporten in der Coronakrise droht dem Bund bei der Lkw-Maut in diesem Jahr ein Einnahmenausfall in hoher dreistelliger ...

Digitalisierung FH Köln sieht digitalen Durchbruch wegen Coronakrise

Der Präsident der Fachhochschule Köln, Martin Wortmann (FDP), sieht durch die Coronakrise große Fortschritte in der Digitalisierung. "Wir haben durch diese ...

Corona-Beschränkungen CDU-Wirtschaftsrat will Kneipenöffnungen ohne Schnaps

In der Debatte über Lockerungen der Corona-Beschränkungen für die Gastronomie hat der CDU-Wirtschaftsrat Mindestgastzahlen, eingeschränkte Öffnungszeiten ...

Corona-Soforthilfen Bundesweit über 300 mögliche Betrugsfälle

Die Milliarden-Hilfen von Bund und Ländern in der Coronakrise ziehen offenbar auch immer mehr Betrüger an. Das geht aus einem vertraulichen Bericht der ...

Umfrage Mittelständler mit Auszahlung von Hilfsmitteln unzufrieden

Deutschlands Mittelständler sind mit der Auszahlung von Krediten und staatlichen Soforthilfen in der Coronakrise unzufrieden. Das geht aus einer Umfrage ...

Corona-Krise Jeder Dritte verzichtet nicht auf Barzahlungen

Den Aufforderungen des Handels, in der Coronakrise auf Barzahlungen zu verzichten, folgt jeder dritte Kunde nicht. Das geht aus einer Umfrage des Instituts ...

Corona-Pandemie Verbände fordern Steuervorteile für Arbeitnehmer im Homeoffice

Der Eigentümerverband "Haus und Grund" fordert Steuererleichterungen für Arbeitnehmer, die wegen der Coronapandemie von zu Hause aus arbeiten. Es müsse ...

DRV Auszahlung von Grundrente frühestens ab Juli 2021 möglich

Die Grundrente wird nach der Einschätzung der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bund mindestens mit einem halben Jahr Verspätung ausgezahlt werden. "Wir ...

NGG-Chef Beschäftigte sollen von Mehrwertsteuerabsenkung profitieren

Der Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Guido Zeitler, erwartet nach der vom Koalitionsausschuss beschlossenen Absenkung der ...

Corona-Krise DM-Chef schließt Antrag auf Staatshilfe nicht aus

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Drogeriemarktkette DM, Christoph Werner, hält unter Umständen einen Antrag auf Staatshilfe für notwendig. "Wir ...

Corona-Pandemie IfW-Präsident erwartet „größte Rezession in der Nachkriegszeit“

Der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Gabriel Felbermayr, erwartet aufgrund der Corona-Pandemie die "größte Rezession in der ...

Corona-Krise Tätowierer befürchten Aus für viele Läden

Tätowierer befürchten aufgrund der Maßnahmen in der Coronakrise ein Aus für viele Läden. "Die Gefahr ist da, dass Tätowierer vor einem kompletten Ruin ...

Corona-Krise Verbraucherzentralen-Chef fordert Masken für gesamte Bevölkerung

Verbraucherschützer fordern angesichts der geplanten Maskenpflicht eine ausreichende Versorgung der gesamten Bevölkerung mit Mund-Nasen-Masken. ...

Arbeitgeber Rentenanpassungen über längeren Zeitraum strecken

Die Arbeitgeber kritisieren die aktuellen Rentenerhöhungen und drängen angesichts der Auswirkungen der Coronakrise darauf, Rentenanpassungen über einen ...

Krankenhausgesellschaft Atemschutzmasken werden wieder günstiger

Deutsche Krankenhäuser kommen wieder einfacher und günstiger an Atemschutzmasken. "Eine Entspannung ist spürbar", sagte ein Sprecher der Deutschen ...

Corona-Krise Hilfspakete werden weniger stark genutzt als erwartet

Die umfangreichen Hilfspakete der Bundesregierung zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie werden bisher in einem geringeren Umfang ...

Vodafone Telefonverkehr um 50 Prozent gestiegen

Seit Beginn der Coronakrise ist der Telefonverkehr bei Vodafone Deutschland um 50 Prozent gestiegen. Das sagte Hannes Ametsreiter, Vorsitzender der ...

Studie Deutsche unterschätzen Kosten ihres Autos um 50 Prozent

Die Bürger unterschätzen die wahren Kosten ihres Autos um 50 Prozent. Das geht aus einer Befragung von Forschern des RWI-Leibniz-Instituts für ...

Corona-Impfstoff Sanofi plant Bereitstellung für zweite Jahreshälfte

Der französische Impfstoffhersteller Sanofi-Pasteur plant in der zweiten Jahreshälfte bis zu 600 Millionen Dosen an Impfstoffen gegen Covid-19 bereitzustellen. ...

Corona-Krise EU-Verbrauchervertrauen im April stark gesunken

Das sogenannte "Verbrauchervertrauen" in der Europäischen Union ist im April angesichts der Coronakrise stark gesunken. Das teilte die zuständige ...

Corona-Krise VdK befürchtet Anspruchsverlust bei Erwerbsgeminderten

Der Sozialverband VdK warnt vor schwerwiegenden Folgen, die die Coronakrise für Menschen mit Erwerbsminderung haben könnte. Wegen der Kontaktbeschränkungen ...

Corona-Krise DIW-Chef will Hilfe für erwerbstätige Eltern

Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, fordert eine Entlastung für erwerbstätige Eltern in der Coronakrise. ...

Corona-Krise Bund und Länder planen neues Hilfspaket für Unternehmen

Bund und Länder wollen Unternehmen in der Coronakrise bei der Steuer nochmals entlasten. Das neue Hilfspaket werde auf eine Größenordnung von 4,5 ...

Revision Sachverständigenrat will Wirtschaftsprognose revidieren

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung hat eine Revision seiner Wachstumsprognose angekündigt. "Wir haben im März ...

Corona-Krise GroKo berät über längere ALG-I-Zahlungen wegen

Die Spitzen von Union und SPD wollen am Mittwoch im Koalitionsausschuss über weitere Corona-Hilfen für Beschäftigte beraten. Unter anderem stehe eine ...

Beschluss Kabinett macht Weg für Rentenerhöhung frei

Die Bundesregierung hat den Weg für eine Erhöhung der Renten zum 1. Juli freigemacht. Das Bundeskabinett fasste am Mittwoch einen entsprechenden Beschluss. ...

Umfrage Mehrheit will in den nächsten Wochen auf Konsum verzichten

Trotz der Wiedereröffnung eines Teils der Geschäfte verspüren die Bundesbürger aktuell wenig Lust auf Konsum. Das ergab eine Umfrage des ...

Oktoberfest-Aus Hofbräu-Chef erwartet geringes Absatzminus bei Wiesn-Bier

Trotz der Absage des Münchner Oktoberfestes rechnet die Hofbräu-Brauerei nur mit einem moderaten Einbruch beim Verkauf des Wiesn-Biers. Das Festbier werde ...

CDU Linnemann sieht mehr Kurzarbeitergeld skeptisch

Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann (CDU) sieht den SPD-Vorschlag für einer Erhöhung des Kurzarbeitergeldes kritisch. "Wir können jetzt vieles machen, ...

Corona-Krise Bundesländer fordern neue Hilfen für Solo-Selbständige

Die Bundesländer drängen auf wirksamere Unterstützung für Solo-Selbständige, die nicht auf die Corona-Soforthilfen des Bundes zurückgreifen können. "Wir ...

Spotmarkt US-Öl zu verschenken – Über 35 Dollar pro Fass gibt`s obendrauf

Das gab es am Ölmarkt noch nie: Der Preis für die US-Sorte WTI ist am Montag zunächst um 100 Prozent auf null gesunken, nachdem es trotzdem niemand haben ...

Spotmarkt US-Ölpreis sinkt auf unter 1 Dollar pro Fass

Öl der US-Sorte WTI ist am Montag am Spotmarkt zwischenzeitlich um über 95 Prozent auf Preise von unter einem Dollar eingebrochen. Hintergrund war nicht ...