Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

05.11.2010

Zwei Deutsche an Bord von kubanischer Unglücksmaschine

Havanna – Auf Kuba ist am Donnerstag ein Passagierflugzeug mit 68 Personen an Bord abgestürzt. Nach Angaben der kubanischen Behörden waren auch mindestens zwei Deutsche, ein Mann und eine Frau, an Bord der Maschine vom Typ ATR-72-212 der Fluglinie Aero Caribbean.

Zahlen über Tote oder Verletzte liegen bislang noch nicht vor, kubanische Medien berichten jedoch, dass bereits die ersten Leichen gefunden worden seien. Insgesamt sollen 28 Ausländer an Bord des Flugzeugs gewesen sein, darunter Niederländer, Österreicher, Argentinier, Spanier, Franzosen und Mexikaner.

Das kubanische Fernsehen berichtete, dass kurz vor dem Absturz ein Notruf abgesendet worden sei. Die genaue Unglücksursache wird derzeit noch untersucht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zwei-deutsche-an-bord-von-kubanischer-ungluecksmaschine-16841.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen