Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Hinrichtungsstätte

© über dts Nachrichtenagentur

12.03.2015

USA Verurteilter Frauen-Mörder hingerichtet

Es war die vierte Hinrichtung seit Jahresbeginn in Texas.

Austin – Im US-Bundesstaat Texas ist ein 46-jähriger Mann hingerichtet worden, der im Jahr 1998 eine Frau mit einem Telefonkabel erwürgt hatte. Ein Mediziner injizierte dem ehemaligen Gang-Mitglied eine Überdosis des Betäubungsmittels Pentobarbital, berichten US-Medien.

Die Frau, die der Mann 1998 erwürgte, hatte sich demnach geweigert, eine „Steuer“ in Höhe von zehn Prozent auf ihren Drogenhandel zu entrichten. Der zum Tode verurteilte Mann hatte im Auftrag eines mexikanischen Drogenkartell-Chefs gehandelt, der im Jahr 2012 verhaftet werden konnte.

Es war die vierte Hinrichtung seit Jahresbeginn in Texas. Bereits für kommenden Mittwoch planen die Behörden in dem US-Bundesstaat die nächste Exekution.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-verurteilter-frauen-moerder-hingerichtet-80151.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen