Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

16.12.2010

US-Regisseur Blake Edwards im Alter von 88 Jahren gestorben

Los Angeles – Der Filmregisseur Blake Edwards ist am Donnerstag im Alter von 88 Jahren gestorben. Nach Angaben der Zeitschrift „Variety“ starb er im Kreise seiner Familie. Edwards war 1922 in Tulsa, Oklahoma geboren. Seine Karriere begann er während des Zweiten Weltkrieges als Schauspieler. Zu seinen Markenzeichen aber wurden seine skurrilen Komödien.

International bekannt wurde er vor allem durch die Spielfilme der „Pink Panther“-Reihe und den Klassiker „Frühstück bei Tiffany“ mit Audrey Hepburn. 1991 kam sein Film „Switch – Die Frau im Manne“ in die deutschen Kinos. 2004 erhielt er den Oscar für sein Lebenswerk. Edwards war mit der Schauspielerin Julie Andrews verheiratet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-regisseur-blake-edwards-im-alter-von-88-jahren-gestorben-18044.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

317.000 neue Teilnehmer Bamf meldet Rekord bei Integrationskursen

Im vergangenen Jahr haben mindestens 317.000 Menschen einen Integrationskurs neu begonnen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration (Bamf) hervor, ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Weitere Schlagzeilen