Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Unicef

© über dts Nachrichtenagentur

25.07.2015

UNICEF Not der Kinder in Nepal nach Erdbeben weiter groß

Mehr als 600 Kinder seien durch das Erdbeben zu Halbwaisen oder Waisen geworden.

Kathmandu – Drei Monate nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal ist nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef die Not der Kinder im Land weiter groß. Nach wie vor fehlten sichere Unterkünfte, Nahrung, Wasser, medizinische Versorgung sowie Notschulen. Viele Familien seien nach der Naturkatastrophe noch tiefer in die Armut gerutscht.

„Wir wissen, dass arme Familien in harten Zeiten oft auf Überlebensstrategien zurückgreifen müssen, die für ihre Kinder unwiderrufliche negative Folgen haben können, sie reduzieren zum Beispiel die Essensmenge, geben weniger Geld für Gesundheit und Bildung aus oder schicken ihre Kinder zum Arbeiten“, sagte Tomoo Hozumi, Leiter des Unicef-Büros in Nepal. Durch die Not steige auch die Gefahr, dass Kinder ausgebeutet, missbraucht oder Opfer von Kinderhandel würden.

Mehr als 600 Kinder seien durch das Erdbeben zu Halbwaisen oder Waisen geworden. 10.000 Mädchen und Jungen seien akut mangelernährt, mehr als 1.000 von ihnen lebensbedrohlich. Fast 900.000 Häuser und 32.000 Klassenräume seien zerstört oder schwer beschädigt worden.

Zwar habe sich die humanitäre Situation deutlich verbessert, dennoch werde Nepal noch auf längere Sicht auf Hilfe angewiesen sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/unicef-not-der-kinder-in-nepal-nach-erdbeben-weiter-gross-86562.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen