Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

UN-Flüchtlingshilfe UNHCR in Genf

© über dts Nachrichtenagentur

10.10.2014

UNHCR Hunderttausende fliehen vor Kämpfen in Libyen

Die Flüchtlinge bräuchten Nahrung, medizinische Versorgung und Unterkünfte.

Genf – Aufgrund der anhaltenden Kämpfe in Libyen befinden sich nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) fast 290.000 Menschen auf der Flucht. Allein in den vergangenen drei Wochen seien rund 100.000 Menschen geflohen, teilte das Flüchtlingshilfswerk am Freitag mit.

Die Flüchtlinge bräuchten dringend Nahrung, medizinische Versorgung und Unterkünfte. Allerdings erschwerten die Kämpfe die Versorgung der Betroffenen. Die Vereinten Nationen riefen die Konfliktparteien im Land dazu auf, eine Feuerpause zu vereinbaren, um humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung zu ermöglichen.

In Libyen kommt es seit Monaten immer wieder zu Kämpfen zwischen Milizen, die seit dem Sturz von Machthaber Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 um die Vorherrschaft im Land konkurrieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/unhcr-hunderttausende-fliehen-vor-kaempfen-in-libyen-73423.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen