Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

01.12.2015

Umbau-Pläne Gewerkschaft warnt RWE vor Belastung der Mitarbeiter

„Eine Frage der Zeit, bis sich das Unternehmen neue Wege aus der Sackgasse sucht.“

Düsseldorf – Die Gewerkschaft IG BCE mahnt RWE, beim geplanten Umbau auf die Belegschaft Rücksicht zu nehmen. „Wir werden mit dem Unternehmen regeln, dass im Zuge möglicher Veränderungen keine weiteren Unsicherheiten oder Lasten auf die Beschäftigten zukommen“, sagte Michael Vassiliadis, Chef der IG BCE, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe).

Weiter sagte Vassiliadis: „Es war eine Frage der Zeit, bis sich das Unternehmen neue Wege aus der Sackgasse sucht. Die IG BCE hat oft genug auf die auch politisch geschaffene, schwierige Situation des Unternehmens hingewiesen. Finanzmittel sollen akquiriert werden, um Rückstellungen und Investitionen zu finanzieren.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umbau-plaene-gewerkschaft-warnt-rwe-vor-belastung-der-mitarbeiter-91789.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Aktien Dortmund will stärker bei RWE einsteigen

Dortmund prüft den Erwerb zusätzlicher Aktien des Essener Energiekonzerns RWE. "Wir können uns gut vorstellen, weitere RWE-Aktien zu kaufen", sagte ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DGB rügt Rentenpläne der AfD „Rentendiebstahl nie gekannten Ausmaßes“

Die Rentenpläne der AfD brächten nach Ansicht der DGB-Spitze empfindliche Einbußen für Millionen Ruheständler mit sich. Würde die von der AfD propagierte ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bericht 2,8 Millionen Beschäftigte haben befristeten Job

In Deutschland haben 2,8 Millionen Menschen einen befristeten Job. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion ...

Weitere Schlagzeilen