Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

31.03.2015

Türkei Stromausfall legt weite Teile des Landes lahm

Größter Stromausfall in der Türkei seit 15 Jahren.

Ankara – Ein massiver Stromausfall hat am Dienstag weite Teile der Türkei lahmgelegt. Örtlichen Medienberichten zufolge sind 30 der 81 Provinzen des Landes von dem Stromausfall betroffen.

Die Stromausfälle führten nach Angaben örtlicher Behörden in vielen großen Städten, darunter Istanbul und Ankara, zur Einstellung des öffentlichen Personennahverkehrs. Auch die Luftfahrt war betroffen: Mehrere Flüge seien verschoben oder abgesagt worden.

„Unser Hauptziel ist es im Moment, das Stromnetz wiederherzustellen. Das ist kein alltäglicher Vorfall“, sagte der türkische Energieminister Taner Yildiz. Zu einem möglichen terroristischen Hintergrund oder einer Cyber-Attacke auf das türkische Stromnetz könne er derzeit noch nichts sagen, so der Energieminister weiter.

Laut der Zeitung „Hürriyet“ handelt es sich um den größten Stromausfall in der Türkei seit 15 Jahren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tuerkei-stromausfall-legt-weite-teile-des-landes-lahm-81361.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen