Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Protest in Istanbul

© Sedat Suna über dpa

15.02.2015

Türkei Proteste nach Mord an Studentin in Mersin

Zahlreiche Menschen demonstrierten gegen Gewalt gegen Frauen.

Istanbul – Die versuchte Vergewaltigung und der brutale Mord an einer jungen Frau hat in der Türkei Proteste ausgelöst. Unter anderem versammelten sich in der Hauptstadt Ankara, in Istanbul und dem westtürkischen Izmir zahlreiche Menschen, um gegen Gewalt gegen Frauen zu demonstrieren.

Am Freitag hatte die Polizei die Leiche der 20-jährigen Özgecan Aslan in einem Flussbett in der südtürkischen Provinz Mersin gefunden. Ihre Eltern hatten sie am Mittwoch als vermisst gemeldet. Wie die Zeitung „Hürriyet“ berichtete, war Aslan in einen Minibus gestiegen, um nach Hause zu fahren.

Der Busfahrer versuchte, die Studentin nach Angaben von „Hürriyet“ zu vergewaltigen. Als sie sich wehrte, stach der Mann auf sie ein und schlug Aslan mit einem Eisenstab auf den Kopf. Anschließend versteckte er die Leiche mit Hilfe seines Vaters und eines Freundes. Die Hände der Frau wurden vom Körper abgetrennt und verbrannt.

„Hürriyet“ berichtete weiter, inzwischen seien die drei Männer festgenommen worden. Sie hätten die Tat gestanden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tuerkei-proteste-nach-mord-an-studentin-in-mersin-78529.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen