Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

27.11.2010

THW Personalmangel droht nach Ende der Wehrpflicht

Berlin – Nach dem bevorstehenden Ende der Wehrpflicht drohen dem Technischen Hilfswerk (THW) Personalprobleme. Etwa jeder Dritte der rund 42.000 aktiven Helfer absolviert derzeit seinen Wehrersatzdienst bei den Katastrophenschützern; mindestens vier Jahre lang müssen sie dazu mehrmals im Monat Dienstabende besuchen sowie an Übungen und Einsätzen teilnehmen. Wird die Wehrpflicht wie geplant ab Juli 2011 ausgesetzt, wäre damit auch die Pflicht zum Ersatzdienst hinfällig.

Helfer über den Wehrersatzdienst zu gewinnen „war für uns bisher eine wichtige Nachwuchsquelle“, sagt THW-Sprecher Nicolas Hefner. In den vergangenen Jahren blieben rund 70 Prozent der Helfer, die ihren Ersatzdienst abgeleistet hatten, beim THW. Hans-Peter von Kirchbach, Präsident der ebenfalls vom Wegfall des Ersatzdienstes betroffenen Johanniter-Unfall-Hilfe, schlägt vor, Freiwillige in Hilfsorganisationen etwa mit Vorzügen bei der Vergabe von Studienplätzen zu motivieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/thw-personalmangel-droht-nach-ende-der-wehrpflicht-17441.html

Weitere Nachrichten

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsches Kinderhilfswerk Mehr Spielstraßen wagen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten ...

Helene Fischer 2013 Schleyerhalle

© Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Helene Fischer während Konzert ausgepfiffen

Während eines Kurzkonzerts in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist am Samstag die ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

OECD-Generalsekretär Finanzbildung deutscher Schüler testen

José Ángel Gurría, der Generalsekretär der OECD, sieht Verbesserungsbedarf beim Aufbau der deutschen PISA-Tests: Insbesondere die Frage, wie es um die ...

Weitere Schlagzeilen