Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Nach Prozessauftakt neue Lage

© dts Nachrichtenagentur

04.09.2010

Telekom-Aufsichtsratsvize Nach Prozessauftakt neue Lage

Bonn – Nach Beginn des Prozesses in der Telekom-Spitzelaffäre am Bonner Landgericht hofft Lothar Schröder, Bundesvorstand der Gewerkschaft Ver.di und Opfer der Telekom-Spitzelaffäre, auf einen raschen Erfolg auch im zivilrechtlichen Streit mit Ex-Vorstandschef Kai-Uwe Ricke: „Das erhöht die Chance, dass die Telekom ihre zivilrechtliche Forderung gegen ihn einklagen kann“, sagte der Aufsichtsrats-Vize dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

Der Prozessauftakt wecke Hoffnung, dass „der Hergang der ungeheuerlichen Aktion jetzt geklärt wird“, so Schröder. „Die Aussage des Hauptangeklagten kann Ex-Vorstandschef Kai-Uwe Ricke strafrechtlich schwer belasten.“

Ein Ex-Mitarbeiter der Konzernsicherheit, Klaus Trzeschan, hatte ausgesagt, er habe Ricke auch über den Telefondatenabgleich informiert. So wollte Trezschan herausfinden, wie interne Informationen an die Presse gelangen konnten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/telekom-aufsichtsratsvize-nach-prozessauftakt-neue-lage-14294.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen