Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Verdi Berlin

© Lienhard Schulz / CC BY-SA 3.0

22.04.2016

Tarifstreit Verdi-Warnstreiks am Dienstag und Mittwoch in NRW

Betroffen seien alle Bereiche des öffentlichen Dienstes.

Düsseldorf – Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi will kurz vor den nächsten Tarifgesprächen für die Beschäftigten bei Bund und Kommunen ihre Warnstreiks noch einmal steigern.

„Gestreikt werden soll am Dienstag und Mittwoch. Wir gehen in unseren Planungen davon aus, dass Zehntausende sich im ganzen Land an den Streiks beteiligen werden“, sagte ein Sprecher von Verdi NRW der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe).

Betroffen seien dann alle Bereiche des öffentlichen Dienstes – also auch der Öffentliche Personennahverkehr, die Müllentsorgung und die Kindertageseinrichtungen. Details zu den betroffenen Städten und Einrichtungen will die Gewerkschaft im Laufe des Freitags bekannt geben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarifstreit-verdi-warnstreiks-am-dienstag-und-mittwoch-in-nrw-93680.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

IW-Studie Steuerbelastung in NRW stärker gestiegen als im Bund

Die Steuerbelastung von Bürgern und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen ist in den vergangenen Jahren stärker gestiegen als im Bund. Dies geht aus einer ...

Dolmabahce-Palast Türkei Istanbul

© Robert.raderschatt / gemeinfrei

BGA Referendum entfernt Türkei von ihrem wichtigsten Absatzmarkt

"Mit dem Ergebnis des Referendums entfernt sich die Türkei weiter von der EU - ihrem wichtigsten Absatzmarkt. Dies beobachten wir mit großer Sorge, ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

Weitere Schlagzeilen