Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Streiks an NRW-Flughäfen beendet

© dapd

21.02.2013

Tarife Streiks an NRW-Flughäfen beendet

Viele Flüge wurden annulliert.

Düsseldorf/Köln – Das streikende Sicherheitspersonal an den nordrhein-westfälischen Flughäfen hat am Donnerstagvormittag seine Arbeit wieder aufgenommen. Gegen 10.00 Uhr wurde der seit den Morgenstunden laufende Ausstand beendet. In Düsseldorf wurden nach Angaben des Flughafenbetreibers 73 Flüge gestrichen, davon 51 Starts und 22 Landungen. Zudem kam es zu Verspätungen von bis zu anderthalb Stunden. Bis zum Abend soll sich der Flugverkehr wieder normalisiert haben.

Am Flughafen Köln/Bonn wurden wegen des Streiks 26 Flüge annulliert. Statt der üblichen 15 Kontrollstellen waren nur 3 Schleusen geöffnet.

Das Sicherheitspersonal hatte die Arbeit erneut niedergelegt, da die Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft ver.di und dem Bundesverband für Sicherheitswirtschaft bislang zu keiner Einigung führten. In Nordrhein-Westfalen fordert die Gewerkschaft für die 34.000 Beschäftigten der privaten Wach- und Sicherheitsbranche Entgelterhöhungen von 2,50 bis 3,64 Euro. Schon in den vergangenen Wochen gab es mehrere Streiks, die zu Behinderungen im Luftverkehr führten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarife-streiks-an-nrw-flughaefen-beendet-60834.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen