Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Alter Mann und junge Frau

© über dts Nachrichtenagentur

28.12.2014

Studie Unternehmen reagieren zögerlich auf demografischen Wandel

Nur fünf Prozent fürchten eine sinkende Nachfrage.

Berlin – Deutschlands Unternehmen gehen die Herausforderungen des demografischen Wandels nur zögerlich an. Das ist das Ergebnis einer Studie des Beratungsunternehmens PricewaterhouseCoopers (PWC), über die die „Welt am Sonntag“ (28. Dezember) berichtet.

„Unternehmen wissen zwar, dass Auswirkungen des demografischen Wandels auf sie zukommen“, sagte Michael Burkhart, Partner bei PWC. „Welche genau können sie aber noch nicht einschätzen. Also ziehen sie sich auf einen Beobachterposten zurück.“

Der Umfrage zufolge glaubt mehr als die Hälfte der Unternehmen, dass die alternde und schrumpfende Bevölkerung keine Auswirkung auf ihr Geschäftsmodell haben wird. Viele von ihnen erwarten sogar, von der Entwicklung profitieren zu können. Elf Prozent gehen davon aus, dass durch den demografischen Wandel die Nachfrage nach ihren Produkten zunimmt. Nur fünf Prozent fürchten eine sinkende Nachfrage.

Alarmiert sind die Unternehmen der Umfrage zufolge durch den Fachkräftemangel, 94 Prozent sehen sich künftig mit diesem Problem konfrontiert. 2025 werden Experten zufolge rund sieben Millionen Arbeitskräfte fehlen.

Drei von vier Unternehmen erwarten laut Umfrage Unterstützung des Staates bei Leistungen für Mitarbeiter, etwa der Kinderbetreuung und der Pflege von Angehörigen. Zwei von drei hoffen auf Hilfe bei der betrieblichen Altersvorsorge.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-unternehmen-reagieren-zoegerlich-auf-demografischen-wandel-76223.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen