Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Siemens Muenchen Perlach

© Rufus46 / CC BY-SA 3.0

22.09.2015

Bericht Stellenabbau bei Siemens fällt etwas milder aus

Laut Arbeitnehmerkreisen profitieren davon unter anderem Berlin und Mühlheim.

München – Der aktuelle Stellenabbau bei Siemens in Deutschland fällt etwas geringer aus als ursprünglich verkündet. Wegen der besseren Auftragslage und Kompromissen in den Sozialplanverhandlungen würden an mehreren deutschen Standorten spürbar weniger Stellen als geplant gestrichen, erfuhr das „Handelsblatt“ aus dem Verhandlungsumfeld. Laut Arbeitnehmerkreisen profitieren davon unter anderem Berlin und Mühlheim.

Siemens-Chef Joe Kaeser hatte im Mai den Abbau von nochmals weltweit 4.500 Arbeitsplätzen angekündigt, 2.200 davon in Deutschland. Betroffen ist vor allem die kriselnde Kraftwerkssparte, aber auch andere renditeschwache Bereiche.

Nach Verkündung der Pläne hatte Siemens unter anderem den bislang größten Auftrag in der Konzerngeschichte für Gasturbinen und Windräder in Ägypten an Land gezogen. Das verbessert zumindest zeitweise die Auslastung der deutschen Werke.

In Industriekreisen wurde betont, dass es Kompromisse nur gebe, wenn die Kostenziele dennoch erreicht würden. In einigen Fällen gelang dies, und so werden weniger Stellen gestrichen. Allerdings ist ein weiterer Stellenabbau bei Siemens in der Zukunft, zum Beispiel durch die Integration des Kompressoren-Herstellers Dresser-Rand, nach Einschätzung in Branchenkreisen nicht ausgeschlossen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stellenabbau-bei-siemens-faellt-etwas-milder-aus-88765.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen