Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

12.01.2010

Starke Schäden nach Erdbeben auf Haiti

Port-au-Prince – Bei einem Erdbeben auf Haiti hat es offenbar starke Schäden gegeben. Der US-Nachrichtensender CNN berichtete von einem Krankenhaus, das eingestürzt sein soll. Menschen sollen auf den Straßen nach Hilfe rufen. Das Telefonnetz ist offenbar zusammengebrochen. Das Beben hatte nach letzten Meldungen eine Stärke von 7,0 auf der Richter-Skala und ereignete sich um exakt 16:53 Uhr Ortszeit (22:53 Uhr deutscher Zeit).

Zwischenzeitlich war eine Stärke von bis zu 7,3 angegeben worden. Das Epizentrum befand sich nur rund 16 Kilometer vom Zentrum von Haitis Hauptstadt Port-au-Prince entfernt. Im dortigen Ballungsraum leben nach offiziellen Angaben rund zwei Millionen Menschen. Sowohl für Haiti als auch für Kuba, die Bahamas und die Dominikanische Republik wurde eine allgemeine Tsunami-Warnung herausgegeben. Berichte über Opfer gibt es zur Stunde noch nicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/starke-schaeden-nach-erdbeben-auf-haiti-5839.html

Weitere Nachrichten

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsches Kinderhilfswerk Mehr Spielstraßen wagen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten ...

Helene Fischer 2013 Schleyerhalle

© Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Helene Fischer während Konzert ausgepfiffen

Während eines Kurzkonzerts in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist am Samstag die ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

OECD-Generalsekretär Finanzbildung deutscher Schüler testen

José Ángel Gurría, der Generalsekretär der OECD, sieht Verbesserungsbedarf beim Aufbau der deutschen PISA-Tests: Insbesondere die Frage, wie es um die ...

Weitere Schlagzeilen