Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

11.09.2011

Starbucks: Globales Milliardengeschäft im Lebensmittelbereich angestrebt

Seattle – Starbucks-Chef Howard Schultz will die Kaffeekette zu einem Lebensmittelkonzern um- und ausbauen. In den nächsten zwölf bis 18 Monaten werde Starbucks „neue Produkte und komplette Kategorien“ einführen und so „ein riesiges, globales Geschäft im Lebensmittelbereich“ aufbauen, sagte Schultz im Gespräch mit dem Nachrichten- Magazin „Der Spiegel“. „Ich glaube, die Welt wird in den nächsten Jahren noch sehr überrascht sein, wozu wir in der Lage sind.“

Gleichzeitig will Schultz die internationale Expansion des Unternehmens stark vorantreiben. Insbesondere in Deutschland habe das Unternehmen noch „viel zu wenige Filialen“. Dafür gebe es keine Entschuldigung, so Schultz. „Wir werden beim Wachstum jetzt richtig Gas geben.“ Auch in Indien, Brasilien und vor allem China werde Starbucks stark expandieren. In China werde das Unternehmen bald Tausende Filialen haben.

Zudem macht Schultz globale Spekulanten für die hohen Kaffeepreise verantwortlich: „Soweit ich es beurteilen kann, verdienen vor allem Finanzinstitutionen an den hohen Preisen, nicht die Farmer.“ Für ihn sei klar: „Der Kaffeepreis wird getrieben von Spekulanten und Finanzmachenschaften.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/starbucks-globales-milliardengeschaeft-im-lebensmittelbereich-angestrebt-27714.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen