Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

15.01.2011

"Spiegel" Airbus baute 2010 über 2.000 Leiharbeiter ab

Toulouse – Die Produktion des Großraumjets A380 läuft inzwischen offenbar weitgehend reibungslos, die Kehrseite dieses Fortschritts bekommen nun die Leiharbeitnehmer des Flugzeugbauers Airbus zu spüren. Noch Ende 2009 waren beim deutschen Konzernableger rund 6.300 von ihnen beschäftigt. Die Hilfskräfte wurden benötigt, um die anfänglichen massiven Kabelprobleme zu beheben. Die Schwierigkeiten bei der Herstellung des A380 sind mittlerweile gelöst, so dass Airbus sich zügig von den Zeitarbeitern trennen kann.

Allein in Deutschland wurden 2010 über 2.000 Leiharbeitskräfte abgebaut, doppelt so viele wie zunächst angepeilt, berichtet der „Spiegel“. Rund ein Fünftel von ihnen bekam im Anschluss allerdings einen festen Arbeitsplatz bei Airbus. Wie viele der verbliebenen rund 4.000 Leiharbeiter ausscheiden sollen, ist noch offen. Airbus braucht eine relativ große Zahl an Arbeitnehmern mit Zeitverträgen, um auf Schwankungen bei den Bestellungen reagieren zu können.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spiegel-airbus-baute-2010-ueber-2-000-leiharbeiter-ab-18863.html

Weitere Nachrichten

Euro- und Dollarscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Weltbank Private Investoren sollen Entwicklungshilfe unterstützen

Private Investoren sollen nach dem Willen von Weltbank-Präsident Jim Yong Kim in Zukunft die staatliche Entwicklungshilfe unterstützen. "Die offizielle ...

Facebook

© über dts Nachrichtenagentur

Facebook Sandberg für neue Fehlerkultur in Firmen

Facebook-Chefin Sheryl Sandberg hat sich für eine neue Fehlerkultur in Firmen ausgesprochen. "Auch Firmen können Resilienz lernen", sagte sie der ...

Brot und Brötchen

© über dts Nachrichtenagentur

Stichproben Schaben und Kot in Großbäckereien gefunden

Deutschlands Verbraucher erfahren in der Regel nichts von ekelerregenden Zuständen in Lebensmittelbetrieben - trotz eines entsprechenden Gesetzes. Wie eine ...

Weitere Schlagzeilen