Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Geschäftsfrauen mit Smartphone

© über dts Nachrichtenagentur

17.06.2015

Siemens-Personalchefin Der weibliche Führungsstil ist kooperativer

Frauen holten häufiger andere Meinungen ein, bänden Mitarbeiter stärker ein.

Berlin – Janina Kugel, Arbeitsdirektorin und Personalvorstand bei Siemens, stellt fest, dass sich im Siemens-Vorstand etwas verändert hat, seit dort wieder zwei Frauen sitzen: „Wenn eine Vorstandssitzung um 18 Uhr endet, dann wissen alle, dass ich um 18 Uhr auch gehe“, sagte Kugel im Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Aus Sicht der Mutter von Zwillingen ist der weibliche Führungsstil „kooperativer“ als der männlicher Kollegen. Frauen holten häufiger andere Meinungen ein, bänden Mitarbeiter stärker ein.

Auf die Frage, wie sie es ins Top-Management geschafft habe, antwortete Kugel: „Man braucht ein Netzwerk, es hilft, wenn man im Unternehmen aufgestiegen ist.“ Die Kollegen von früher erzählten ihr Dinge, „die in offiziellen Runden nicht angesprochen werden“. Quereinsteiger hätten es da schwerer.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/siemens-personalchefin-der-weibliche-fuehrungsstil-ist-kooperativer-84960.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen