Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Amazon-Paket

© Aurelijus Valeiša, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

02.12.2013

Amazon Ware soll zukünftig per Mini-Drohne zum Kunden

Der Konzern arbeite an eigenen Fluggeräten.

Seattle – Der Internethändler Amazon plant nach Angaben von Firmengründer Jeff Bezos, in den kommenden Jahren automatische Mini-Drohnen zur Auslieferung der Ware an den Kunden einzusetzen und so Kosten für Paketzustelldienste einzusparen.

Der Konzern arbeite an eigenen Fluggeräten, wie Bezos im Gespräch mit dem US-Fernsehsender CBS sagte. Zwar seien noch weitere Tests und Zulassungen der US-Luftfahrtbehörde FAA nötig. Er rechne allerdings damit, die Zustellung per Drohne in vier bis fünf Jahren anbieten zu können, sagte Bezos.

Die achtmotorigen Drohnen können nach Angaben des Amazon-Gründers bis zu 16 Kilometer pro Lieferung zurücklegen und Waren mit einem Gewicht von bis zu 2,5 Kilogramm transportieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/seattle-amazon-will-ware-per-mini-drohne-zum-kunden-bringen-67754.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen