Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Busunglück in der Schweiz

© über dts Nachrichtenagentur

22.05.2013

Schweizer Busunglück Busfahrer war entweder unaufmerksam oder krank

Staatsanwaltschaft erwägt das Verfahren einzustellen.

Siders – Nach dem Busunglück im schweizerischen Siders, bei dem im März 2012 28 Menschen ums Leben kamen, ist nun ein weiteres Gutachten erschienen. Dieses ergab, dass als wahrscheinlichste Unfallursache eine Unachtsamkeit oder ein Schwächeanfall des Fahrers in Frage kommen.

Wie die Walliser Staatsanwaltschaft mitteilte, wird nun in Erwägung gezogen das Verfahren einzustellen, da nur der Fahrer betroffen sei.

Nach dem Unglück wurde eine Erkrankung des Herzkranzgefässes beim Fahrer diagnostiziert. Diese Krankheit kann unter anderem zu einem Herzinfarkt führen. Dies hätte zu einem Unwohlsein und in der Folge zu einem Verlust der Kontrolle über den Bus führen können, was jedoch nachträglich unmöglich festzustellen sei.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schweizer-busunglueck-busfahrer-war-laut-gutachten-entweder-unaufmerksam-oder-krank-62958.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen