Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

28.05.2017

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

„In der Summe wollen wir 2017 oder 2018 Geld verdienen.“

Berlin – Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel arbeiten.

„In der Summe wollen wir 2017 oder 2018 Geld verdienen. Das hängt auch davon ab, ob der Sommer gut läuft“, sagte Gründer und Geschäftsführer André Schwämmlein dem „Tagesspiegel“ (Montagausgabe).

2016 sei Flixbus im deutschsprachigen Kernmarkt Deutschland, Österreich und Schweiz schon profitabel gewesen. Details zu Umsatz und Ergebnis veröffentlicht Flixbus nicht.

Die Zahl der Fahrgäste, die im vergangenen Jahr bei rund 30 Millionen gelegen hatte, soll um ein Drittel gesteigert werden. „Wir werden 2017 voraussichtlich Fahrgastzahlen in der Größenordnung von 40 Millionen haben“, sagte Schwämmlein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schwaemmlein-flixbus-will-2017-rund-40-millionen-fahrgaeste-transportieren-97402.html

Weitere Nachrichten

Flughafen Düsseldorf

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Flughafen Düsseldorf rechnet mit Rekordzahlen im Sommer

Der Flughafen Düsseldorf rechnet für diesen Sommer mit jeweils mehr als 100.000 Passagieren an mehreren Tagen; das wäre ein neuer Rekord. Dies erklärte ...

Ryanair-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Air-Berlin-Krise Ryanair warnt vor Marktblockade

Die irische Fluggesellschaft Ryanair würde eine Übernahme von Air Berlin durch die Lufthansa als Blockadeaktion zum Aussperren von Wettbewerbern bewerten. ...

Australische Dollar

© über dts Nachrichtenagentur

Ökonom Immobilienblase macht australische Wirtschaft verletzlich

Der renommierte australischen Ökonom Chris Richardson hat vor den gefährlichen Nebenwirkungen des langanhaltenden Booms in seinem Land gewarnt: Vor allem ...

Weitere Schlagzeilen