Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Popsängerin Shakira stellt erstes Parfüm vor

© C.Seng / CC BY-SA 3.0

02.08.2010

"S" Popsängerin Shakira stellt erstes Parfüm vor

Der Duft namens „S“ soll im September in den Läden stehen.

Madrid – Die Popsängerin Shakira ist dem Beispiel vieler Prominenter gefolgt und hat ein eigenes Parfüm vorgestellt. Wie das US-Magazin „People“ berichtet, soll der Duft namens „S“ im September in den Läden stehen. Laut Shakira sei das Produkt, eine Mischung aus Jasmin und Sandelholz, für „starke und unabhängige Frauen“ bestimmt.

Die 33-jährige Kolumbianerin befindet sich mit dem Parfüm in guter Gesellschaft, Prominente wie Britney Spears, Kylie Minogue oder Avril Lavigne haben ebenfalls Düfte entwickelt.

Die Sängerin Shakira hat insgesamt neun Alben herausgebracht und über 75 Millionen Platten verkauft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/popsaengerin-shakira-stellt-erstes-parfuem-vor-12521.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen