Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

04.06.2017

London Polizei sucht nach Terroranschlag Tatverdächtigen

Die Sicherheitskräfte hielten sich mit Informationen sehr bedeckt.

London – Nach dem Londoner Terroranschlag sucht die Polizei nach mindestens einem Tatverdächtigen, der womöglich auf der Flucht ist.

Dem Vernehmen nach waren mehrere Attentäter in dem Anschlag an mindestens zwei Tatorten involviert, zwei Attentäter sollen von der Polizei erschossen worden, es soll aber auch zu Festnahmen gekommen sein. Die Sicherheitskräfte hielten sich mit Informationen sehr bedeckt.

Die Rettungskräfte teilten mit, dass 20 Personen verletzt in Krankenhäuser gebracht wurden. Die bereits kolportierte Zahl von Toten wurde von der Polizei nicht öffentlich bestätigt. Stattdessen wurde eine Hotline unter der Rufnummer 0800-0961233 für Angehörige geschaltet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polizei-sucht-nach-londoner-terroranschlag-tatverdaechtigen-97699.html

Weitere Nachrichten

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Pakistan

© Zscout370 / gemeinfrei

Pakistan Dutzende Tote bei drei Anschlägen

Bei drei Anschlägen zum Ende des Fastenmonats Ramadan sind in Pakistan am Freitag mindestens 50 Menschen getötet worden. Zunächst hatten mehrere Schützen ...

Fahne von Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Brandgefahr Mehrere Hochhäuser in London werden evakuiert

In der britischen Hauptstadt London werden mehrere Hochhäuser aus Sicherheitsgründen evakuiert. Aufgrund der Brandgefahr würden die Gebäude "umgehend" ...

Weitere Schlagzeilen