Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Pilot im Cockpit

© über dts Nachrichtenagentur

25.09.2014

Piloten-Gewerkschaft Verhandlungen mit Lufthansa erneut gescheitert

Ab sofort sei mit weiteren Arbeitskampfmaßnahmen zu rechnen.

Frankfurt – Laut der Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) sind die Verhandlungen mit dem Lufthansa-Management über einen einheitlichen Tarifvertrag zur Übergangsversorgung der Lufthansa-Piloten erneut gescheitert.

„Für die Vereinigung Cockpit wurde deutlich, dass das Lufthansa-Management nicht lösungsorientiert handelt, sondern den Konflikt eskaliert, indem es sogar noch weitergehende Verschlechterungen fordert“, teilte die Piloten-Gewerkschaft am Donnerstag mit. Ab sofort sei deshalb mit weiteren Arbeitskampfmaßnahmen zu rechnen. Diese würden jeweils vorher der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden.

Beide Seiten hatten sich in den letzten Tagen mehrfach zu Verhandlungen getroffen, nachdem die VC zunächst einen geplanten Streik am Frankfurter Flughafen abgesagt und die Geschäftsführung der Lufthansa einen veränderten Forderungskatalog vorgelegt hatte.

Hintergrund ist ein Streit zwischen den Piloten und der größten Fluglinie Europas über die betriebsinterne Frührente für die 5.400 Piloten bei der Lufthansa, Germanwings und Lufthansa Cargo.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/piloten-gewerkschaft-verhandlungen-mit-lufthansa-erneut-gescheitert-72540.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen