Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mann im Vollrausch

© über dts Nachrichtenagentur

25.07.2013

Palma de Mallorca Kein generelles Alkoholverbot am „Ballermann“

Das Verbot gelte nur für die Strandpromenade.

Palma de Mallorca – Der stellvertretende Bürgermeister von Palma de Mallorca, Álvaro Gijón, hat ein generelles Alkoholverbot am Ballermann der spanischen Insel dementiert. „Das ist Unsinn, wenn die Leute sich ein paar Meter weiter an den Strand verziehen, dürfen sie weiterhin Alkohol konsumieren“, sagte Gijón im Gespräch mit der „Welt“. Das Verbot gelte nur für die Strandpromenade.

Demnach dürfe an den berühmten Strandabschnitten „Balneario 5, 6 und 7“, die bei deutschen Touristen als „Ballermann“ bekannt sind, ab 21 Uhr nur kein Alkohol mehr auf offener Straße konsumiert werden, wie es in ganz Spanien seit Jahren üblich ist.

Deutsche Touristen wolle die Insel auf keinen Fall vertreiben: „Die Deutschen haben uns groß gemacht, ihnen verdanken wir so viel. Auf keinen Fall wollen wir diese Klientel verlieren“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/palma-de-mallorca-kein-generelles-alkoholverbot-am-ballermann-64153.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen