Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

20.02.2014

Ost-Beauftragte Ankündigung des Mindestlohns wirkt bereits

„Alleine das ist schon ein Erfolg.“

Berlin – Die Ankündigung zur Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns wirkt nach Ansicht der Regierungsbeauftragten für den Aufbau Ost, Iris Gleicke (SPD), bereits.

„Ich finde es wirklich bemerkenswert, dass die Ankündigung des Mindestlohns innerhalb weniger Wochen dazu geführt hat, dass auf einmal Tarifverträge geschlossen werden. Alleine das ist schon ein Erfolg“, sagte Gleicke im Gespräch mit der „Ostsee-Zeitung“ (Online-Ausgabe). „Und ich gehe davon aus, dass die Zahl der Tarifverträge in diesem Jahr weiter zunehmen wird. Das ist angesichts der zuletzt ins Stocken geratenen Lohndynamik im Osten eine gute Entwicklung.“

Gleicke verwies zudem darauf, dass etwa ein Fünftel der ostdeutschen Arbeitnehmer weniger als 8,50 Euro die Stunde verdiene. Viele von ihnen müssten noch zusätzlich Hartz IV beantragen, um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können. „Damit muss Schluss sein“, forderte Gleicke.

Sie räumte zugleich ein, dass die Einführung des flächendeckenden Mindestlohnes einige Betriebe vor Probleme stellen werde, im Osten wie im Westen. Und natürlich würden die Preise im Dienstleistungssektor zum Teil steigen.

„Aber wer selbst halbwegs anständig verdient und genug zum Leben hat, der wird auch nichts dagegen haben, beim Friseur oder im Blumenladen einen etwas höheren Preis zu bezahlen. Es muss uns doch darum gehen, dass alle vernünftig über die Runden kommen“, sagte die SPD-Politikerin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ost-beauftragte-ankuendigung-des-mindestlohns-wirkt-bereits-69386.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen