Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Opel

© dts Nachrichtenagentur

12.09.2012

Personalabbau Opel streicht 1.000 Stellen in der Verwaltung

Betriebsversammlung am Donnerstag.

Rüsselsheim – Der Personalabbau bei Opel erreicht nun erstmals auch die Beschäftigten in der Verwaltung. Am Stammsitz in Rüsselsheim sollen 1.000 Arbeitsplätze in administrativen Bereichen abgebaut werden. Das haben zwei Mitglieder des Aufsichtsrats, die namentlich nicht genannt werden wollen, der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Donnerstagsausgabe) berichtet.

Das Unternehmen selbst wollte die Information nicht direkt kommentieren. „Wir haben wiederholt mitgeteilt, dass unsere Organisationsstruktur schlanker und beweglicher werden muss. Darüber hinaus haben wir derzeit nichts anzukündigen“, sagte ein Sprecher. Den Angaben der beiden Aufsichtsräte zufolge soll der Personalabbau „zeitnah“ erfolgen.

Insgesamt arbeiten in der Verwaltung in Rüsselsheim 3.300 Beschäftigte. Es werden also 30 Prozent der administrativen Stellen in den Lohnbüros und in der Finanzbuchhaltung abgebaut. Den Angaben zufolge erfolgt der Abbau einerseits über staatlich geförderte Altersteilzeit: Die Beschäftigten der Geburtsjahrgänge 1955 bis 1957 würden dann nur noch zu 80 Prozent arbeiten. Andererseits sollen den Mitarbeitern zusätzlich auch Abfindungen im Gegenzug für ein freiwilliges Ausscheiden angeboten werden, berichtet die Zeitung. Nicht geplant sind dagegen betriebsbedingte Kündigungen.

Der umfangreiche Stellenabbau in der Verwaltung ist Teil einer insgesamt angestrebten Einigung zwischen den Beschäftigten und der Unternehmensleitung über die dringend notwendige Senkung der Kosten.

Die Betriebsräte der vier deutschen Standorte und Vertreter der IG Metall haben am Dienstag mit Opel-Personalchef Holger Kimmes und Produktionschef Peter Thom verhandelt. Es geht um eine Stundung oder sogar einen Verzicht auf die Tariferhöhung um 4,3 Prozent. Das würde Opel etwa 40 bis 50 Millionen Euro im Jahr sparen. Im Gegenzug hoffen die Gewerkschafter auf erweiterte Standortgarantien für die vier deutschen Werke bis Ende 2016 sowie auf Perspektiven für die Zeit danach.

Für Donnerstag ist eine Betriebsversammlung in Rüsselsheim geplant.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/opel-streicht-1-000-stellen-in-der-verwaltung-56619.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen