Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Nigeria

© gemeinfrei

25.11.2014

Nigeria Viele Tote nach Doppelanschlag

Wer für den Anschlag verantwortlich ist, ist derzeit noch nicht klar.

Abuja – Bei einem Doppelanschlag auf einen gut besuchten Markt in der Stadt Maiduguri im Nordosten Nigerias sind am Dienstag mindestens 45 Menschen getötet worden.

Nach Angaben der örtlichen Sicherheitskräfte hatten sich am Dienstagmittag (Ortszeit) zwei Attentäterinnen in kurzem Abstand auf dem Markt in die Luft gesprengt.

Wer für den Anschlag verantwortlich ist, ist derzeit noch nicht klar. Die Stadt Maiduguri zählt allerdings zu den Hochburgen der radikalislamischen Gruppierung Boko Haram, die sich für die Einführung der Scharia in ganz Nigeria sowie für ein Verbot westlicher Bildung einsetzt und immer wieder Anschläge verübt.

Die Gruppierung tötete seit dem Jahr 2009 über 10.000 Menschen bei Anschlägen etwa auf Schulen, Kirchen und Behörden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nigeria-viele-tote-nach-doppelanschlag-75473.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen