Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

31.08.2010

Mindestens 15 Tote bei Bombenexplosion in Somalia

Mogadischu – Mindestens 15 Menschen sind bei der Explosion einer Bombe in der somalischen Hauptstadt Mogadischu ums Leben gekommen. Rund 30 Verletzte seien in umliegende Krankenhäuser gebracht worden, teilte Nur Hassan, ein Kommandeur der somalischen Regierungstruppen, mit. Die am Straßenrand deponierte Bombe hätte zwei Passagierbusse getroffen, die auf der einzigen Straße fuhren, die die geteilte Stadt verbindet. Die Straße wird sowohl von somalischen Regierungstruppen als auch von den Friedenstruppen der Afrikanischen Union benutzt.

Als Urheber der Anschläge vermutet der Sicherheitsbeauftragte islamistische Rebellengruppen. Bisher hätte keine der Gruppen die Verantwortung für den Anschlag übernommen, hieß es.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mindestens-15-tote-bei-bombenexplosion-in-somalia-14021.html

Weitere Nachrichten

Lufthansa Flugzeug

© Lufthansa / Airbus Industrie

Studie Charité-Forscher bestätigen Gesundheitsschäden durch Fluglärm

Fluglärm kann das Herz-Kreislauf-System belasten und die Schlafqualität beeinträchtigen. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass das Ausmaß von Hyperaktivität ...

DSDS-Logo

© GRUNDY Light Entertainment GmbH - rtl.de

"Deutschland sucht den Superstar" Schulden-Drama um DSDS-Kandidat Alphonso Williams

Alphonso Williams (54) ist dieses Jahr DER Kultkandidat bei "Deutschland sucht den Superstar". Das TV-Publikum kennt den US-Sänger als Sonnenschein mit ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Sachsen-Anhalt Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte bleibt hoch

Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte in Sachsen-Anhalt bleibt hoch. Das Innenministerium registrierte im vergangenen Jahr 60 derartige Delikte, ...

Weitere Schlagzeilen