Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

29.08.2010

Mexiko Rund 7.000 Menschen wegen Flutwelle evakuiert

Villahermosa – Im mexikanischen Bundesstaat Tabasco sind rund 7.000 Menschen wegen Überflutungen des Flusses Rio Grijalva evakuiert worden. Wie die Behörden mitteilten, hätten die wochenlangen Regenfälle schon zu Übertretungen von zahlreichen Flussufern geführt. Die Wassermassen hätten Häuser und Äcker von mehr als 60.000 Menschen in rund 200 Städten beschädigt.

Die Dämme in der Region seien überdies kurz davor die Wassermassen nicht mehr aufhalten zu können. Die Regierung habe deshalb den Notstand für 12 im Flachland liegende Gemeinden in Tabasco ausgerufen. Nach Angaben der Regierung sollen indes Graben errichtet werden, die das Wasser durch weniger bewohnte Gebiete leiten sollen, um die Überflutung der Hauptstadt Villahermosa abzuwenden. 2007 wurde die Hauptstadt bereits stark überflutet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mexiko-rund-7-000-menschen-wegen-flutwelle-evakuiert-13870.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Stühle im Flur einer Schule

© über dts Nachrichtenagentur

Lehrermangel in Bayern Frühpensionierungen werden ausgesetzt

Der Lehrermangel an Grund-, Mittel-, und Förderschulen in Bayern ist so groß, dass das Kultusministerium zu drastischen Mitteln greift: Wie die ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Weitere Schlagzeilen