Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Kaufhof

© über dts Nachrichtenagentur

15.06.2015

Übernahme Metro verkauft Galeria Kaufhof für 2,8 Milliarden Euro

„Es ist das richtige Investment zum richtigen Zeitpunkt.“

Düsseldorf – Der Handelskonzern Metro verkauft seine Warenhaustochter Galeria Kaufhof für 2,8 Milliarden Euro an den kanadischen Handelskonzern Hudson`s Bay Company (HBC). Das teilte die Metro Group am Montagmorgen in Düsseldorf mit.

„Mit Hudson`s Bay Company haben wir den idealen Partner für eine erfolgreiche Zukunft von Galeria Kaufhof gefunden. HBC verfolgt eine Strategie internationalen Wachstums und Galeria Kaufhof wird hierbei eine zentrale Rolle spielen“, sagte Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der Metro AG.

Der Governor und Executive Chairman von HBC, Richard Baker, sagte seinerseits, dass der Kauf von Galeria Kaufhof „eine großartige Transaktion“ sei, „die unserer bewährten Wachstumsstrategie entspricht. Es ist das richtige Investment zum richtigen Zeitpunkt.“

Als Teil der Vereinbarung wird HBC die Markennamen Galeria Kaufhof, Galeria Inno und Sportarena weiterführen. HBC plane zudem keine Kürzungen bei der Belegschaft oder die Schließung von Standorten mit Ausnahme derjenigen, die von Galeria Kaufhof bereits beschlossen und verkündet wurden, teilte die Metro Group weiter mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/metro-verkauft-galeria-kaufhof-fuer-28-milliarden-euro-84891.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Aktien Dortmund will stärker bei RWE einsteigen

Dortmund prüft den Erwerb zusätzlicher Aktien des Essener Energiekonzerns RWE. "Wir können uns gut vorstellen, weitere RWE-Aktien zu kaufen", sagte ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DGB rügt Rentenpläne der AfD „Rentendiebstahl nie gekannten Ausmaßes“

Die Rentenpläne der AfD brächten nach Ansicht der DGB-Spitze empfindliche Einbußen für Millionen Ruheständler mit sich. Würde die von der AfD propagierte ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bericht 2,8 Millionen Beschäftigte haben befristeten Job

In Deutschland haben 2,8 Millionen Menschen einen befristeten Job. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion ...

Weitere Schlagzeilen