Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Metro-Chef lobt Verhalten in der Krise

© dts Nachrichtenagentur

17.09.2010

Metro-Chef lobt Verhalten in der Krise

Düsseldorf – Der Vorstandsvorsitzende des Handelskonzerns Metro, Eckhard Cordes, hat Bundesregierung und Gewerkschaften für die Zusammenarbeit mit den Unternehmen während der Wirtschaftskrise gelobt. Der „Bild“-Zeitung sagte Cordes: „Ein entscheidender Grund, warum Deutschland die Krise so gut überstanden hat, ist die Verantwortungspartnerschaft zwischen Politik, Unternehmen und Gewerkschaften im Krisenjahr 2009. Hier sind alle Seiten bereit gewesen, über ihren Schatten zu springen und unkonventionelle, neue Wege der Zusammenarbeit zu gehen.“

Der Metro-Chef hob besonders die Beschlüsse zur Kurzarbeit hervor. „Vor allem durch die Kurzarbeit-Regelung ist die Arbeitslosigkeit nicht explodiert und konnten viele Fachkräfte in den Unternehmen gehalten werden“, so Cordes.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/metro-chef-lobt-verhalten-in-der-krise-15207.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen