Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mehr als ein Drittel misstraut Wetterprognosen

© dts Nachrichtenagentur

17.09.2011

Wetter Mehr als ein Drittel misstraut Wetterprognosen

Am vertrauensseligsten, was Wetter-Prognosen betrifft, sind Senioren ab 60 Jahren.

Berlin – Mehr als ein Drittel der Deutschen (36 Prozent) hält Wetterprognosen für unzuverlässig. Knapp zwei Drittel (63 Prozent) vertraut Vorhersagen von Meteorologen.

Am vertrauensseligsten, was Wetter-Prognosen betrifft, sind Senioren ab 60 Jahren. 71 Prozent in dieser Altersgruppe geben an, dass sie Wetter-Vorhersagen für zuverlässig halten, 27 Prozent sind skeptisch.

Am misstrauischsten sind junge Menschen zwischen 14 und 29 Jahren. In dieser Altersgruppe trauen nur 48 Prozent den Auskünften der Meteorologen, eine knappe Mehrheit von 52 Prozent misstraut den Wetterfröschen. Dies ist das Ergebnis einer Emnid-Umfrage von „Bild am Sonntag“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mehr-als-ein-drittel-der-bundesbuerger-misstraut-wetterprognosen-28122.html

Weitere Nachrichten

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsches Kinderhilfswerk Mehr Spielstraßen wagen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten ...

Helene Fischer 2013 Schleyerhalle

© Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Helene Fischer während Konzert ausgepfiffen

Während eines Kurzkonzerts in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist am Samstag die ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

OECD-Generalsekretär Finanzbildung deutscher Schüler testen

José Ángel Gurría, der Generalsekretär der OECD, sieht Verbesserungsbedarf beim Aufbau der deutschen PISA-Tests: Insbesondere die Frage, wie es um die ...

Weitere Schlagzeilen