Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Beten für MH370

© Azhar Rahim über dpa

07.03.2015

Malaysia MH370-Zwischenbericht veröffentlicht

Es gehe vor allem um technische Details, hieß es im Transportministerium.

Kuala Lumpur – Fast genau ein Jahr nach dem mysteriösen Verschwinden von Flug MH370 veröffentlicht die malaysische Behörde für Zivilluftfahrt einen neuen Zwischenbericht. Es gehe vor allem um technische Details, hieß es im Transportministerium.

Bis heute ist unklar, was mit der Boeing der Malaysia Airlines am 8. März 2014 passiert ist. Ermittler glauben, dass die abrupten Kursänderungen nach dem letzten Radarkontakt und das Abschalten der Kommunikationssysteme von einem Cockpitkenner an Bord absichtlich ausgeführt wurden.

Die Maschine verschwand mit 239 Menschen an Bord auf dem Flug von Kuala Lumpur nach Peking. Satellitenauswertungen legen nahe, dass sie stundenlang nach Süden flog und westlich von Australien in den Indischen Ozean stürzte. Bis heute ist kein Wrackteil aufgetaucht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/malaysia-mh370-zwischenbericht-veroeffentlicht-79861.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen