Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flughafen Frankfurt

© Chris, Lizenz: dts-news.de/cc-by

30.08.2012

Tarife Lufthansa-Flugbegleiter wollen ab Freitag streiken

Zunächst lediglich punktuelle Arbeitsniederlegungen.

Frankfurt – Die Passagiere der Lufthansa müssen ab Freitag mit Behinderungen rechnen. Wie die Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO mitteilte, wird es am Freitag erste Streiks der Stewards und Stewardessen geben. Ort und Zeit sollen mit einer Vorlaufzeit von sechs Stunden bekanntgegeben werden. Zunächst planen die Flugbegleiter aber lediglich punktuelle Arbeitsniederlegungen an einzelnen Flughäfen der Lufthansa.

Die Arbeitsniederlegungen könnten massive Auswirkungen auf den Luftverkehr vor allem in Bayern und Baden-Württemberg haben, dort endet im September die Ferienzeit und viele Reisende kehren aus dem Urlaub zurück.

Die UFO hatte am Dienstag die Verhandlungen mit der Lufthansa für gescheitert erklärt. Die UFO hatte eine Lohnerhöhung um fünf Prozent für das Kabinenpersonal gefordert. Zudem kritisiert die Gewerkschaft die Sparmaßnahmen der Lufthansa, sie fürchtet dadurch Abbau und Auslagerung von Stellen sowie Einführung von Leiharbeit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lufthansa-flugbegleiter-wollen-ab-freitag-streiken-56277.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen