Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

28.08.2010

Logistikunternehmer Kühne bleibt HSV-Investor

Berlin – Entgegen anderslautenden Berichten ist die Zusammenarbeit zwischen dem Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne und dem Bundesligaclub Hamburger SV nicht beendet. Der Investorenvertrag wird vielmehr wie vereinbart erfüllt, Kühne zahlt 12,5 Millionen Euro als Zuschuss für Spielerverpflichtungen und wird im Gegenzug an möglichen späteren Verkäufen beteiligt, berichtet der „Spiegel“.

Das Investorenmodell war vereinsintern in die Kritik geraten, weil sich der Milliardär abfällig über einzelne Neuzugänge geäußert hatte. Das Geschäft wurde in der vergangenen Woche jedoch nicht „abgepfiffen“, wie berichtet wurde. Kühne sagt, er stehe für weitere Spielerbeteiligungen „Gewehr bei Fuß“, vielleicht in der nächsten Transferperiode im Winter.

HSV-Vorstandschef Bernd Hoffmann hält eine Fortsetzung des Modells, auch mit anderen Investoren, für „nicht ausgeschlossen“, der Club müsse aber „die bisherigen Erfahrungen berücksichtigen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/logistikunternehmer-kuehne-bleibt-hsv-investor-13788.html

Weitere Nachrichten

Opel

© über dts Nachrichtenagentur

"F.A.S." Opel-Chef Neumann tritt zurück

Der Vorsitzende des Automobilherstellers Opel, Karl-Thomas Neumann, wird laut eines Berichts der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sein Amt ...

Krankenhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Öffentliche Krankenhäuser stellen Rechnungen zu spät

Öffentliche Krankenhäuser verzichten auf viele Millionen, weil sie ihre Rechnungen zu spät verschicken. Das ist ein Ergebnis einer Studie der ...

Wohnhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Adler Real Estate Vorstandsvorsitzende sieht keine Immobilienblase in Deutschland

Der Wohnungsanbieter Adler Real Estate glaubt nicht an einen bevorstehenden Preisabsturz am Immobilienmarkt. "Ich sehe keine Blase in Deutschland", sagte ...

Weitere Schlagzeilen